HSG Hochheim/Wicker

Turngemeinde Hochheim am Main 1845 e.V. / Turnverein Wicker 1848 e.V.

Kantersieg der Damen zum Jahresende      Unentschieden zum Abschluss der Hinrunde      Neuer Trainer für die HSG Hochheim Wicker      Herren Zwei mit Befreiungsschlag      Große Freude nach erstem Saisonsieg bei der C-Jugend      Klarer Sieg im letzten Heimspiel des Jahres      Herren 1: Kein Anschluss an Vorwoche      Die mB1 Jugend geht mit einem Sieg in die Winterpause      

1.Herren / Bezirksoberliga

04.12.2018

Kein Anschluss an Vorwoche

Nachdem man am vergangenen Wochenende souverän zu Hause gegen die TSG Ober-Eschbach gewinnen konnte, hatte man nun die TGS Langenhain vor der Brust. Dass das Spiel gegen den an der Spitze angesiedelten Gegner kein Einfaches würde, war von vorne rein klar, auch weil man am 1. Advent zur bescheidenen Zeit von 16:00 Uhr anreisen durfte.

Und genau so startete man auch das Spiel. Zwar konnte man in den ersten 5 Minuten abwehrtechnisch überzeugen, jedoch wurden direkt mehrere Hochkaräter leichtfertig verschenkt, inklusive eines verworfenen 7-Meters durch Simon Seith, sodass der Gastgeber zu Minute 5 das erste mal mit 1:0 in Führung gehen konnte. Weitere Fehler schlichen sich jetzt nicht nur im Angriff ein und man agierte stark verunsichert. Der Spielfluss konnte nicht aufrecht erhalten werden und man bekam die körperliche Härte der gegnerischen Abwehr zu spüren, bis nach 9 gespielten Minuten die Auszeit durch die HSG bei einem Spielstand von 2:7 genommen wurde. Als Konsequenz wurde direkt danach auf 4 Positionen gewechselt, was allerdings nicht zu einer wesentlichen Verbesserung des Hochheimer Spiels führte. Zu leichtfertig wurden die Bälle im Angriff hergeschenkt und man schoss den Langenhainer Torwart regelrecht ein. Selbst Mario Schöberl, der am vergangenen Wochenende wieder zu Höchstform auflief, konnte nicht an seine Leistung anknüpfen. Trotz seinem Tors zum 13:8 in der 25. Minute schafften die HSG-Jungs es nicht sich über eine gute Abwehr wieder Selbstbewusstsein für das Angriffsspiel zu holen. Letztendlich musste man sich schon zur Pause mit einem 9-Tore-Rückstand (18:9) geschlagen geben und allen war klar, dass nur eine 180 Grad-Wende zu einer Ergebniskorrektur führen würde.

Die zweite Halbzeit stand also im Sinne der Wiedergutmachung, um die angereisten Fans vom Gegenteil der in Abschnitt 1 erbrachten Leistung zu überzeugen. Dass ein Sieg nach den ersten 30:00 Minuten in weite Ferne gerückt war stand fest, doch hier ging es vielmehr um den Zusammenhalt , sich nicht aufzugeben und als Mannschaft eine ordentliche 2. Halbzeit abzuliefern. Doch die ersten 5 Minuten war davon nichts zu sehen und Matthias Ochs verkürzte wieder von 11 auf 10 Tore Rückstand. Bei Minute 36 konnte sich der eingewechselte Tim Müller durchtanken und einen Willensimpuls zum 12:21 setzen. Der HSG kam auch zugute dass Philipp Kukula in der 2. Halbzeit eine Schippe im Vergleich zur desolaten ersten Halbzeit drauflegte und zusammen mit Christof Kossler Verantwortung im Rückraum übernahm. So konnte man bis zur 49ten Minute auf 19:26 verkürzen. 5 Minuten vor Ende war erneut Marc Podesta mit seinem 5ten Treffer erfolgreich, und war dadurch noch bester Werfer der Hochheimer/Wickerer. Den Schlusspunkt auf eine versöhnende 2. Halbzeit, die aber bei weitem nicht das volle Potenzial der Mannschaft aufzeigte, setzte Jan-Philippe Hacker vom Kreis zum 23:30 Endstand.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok