HSG Hochheim/Wicker

Turngemeinde Hochheim am Main 1845 e.V. / Turnverein Wicker 1848 e.V.

HSG Damen bleiben mit Heimsieg weiter in der Spitzengruppe      Verdientes Unentschieden der D-Jugend gegen Holzheim      B-Jugend: HoWi’s präsentieren sich bei der DHB Sichtung stark       Perfektes Wochenende für die A-Jugend-Spielgemeinschaft      Gute Form erneut in Rüsselsheim belegt      Sichtung für Jugend- Nationalmannschaft      Heimsieg der Damen      Die mB1 Jugend wirft das Siegtor in den letzten Sekunden      

Bezirksliga A Wiesbaden/Frankfurt

 

Trainer: Dirk Schmutzler

Alle Informationen über:
Damen-Mannschaft
Spiele:
Saison 2018/2019
Tabelle:
Saison 2018/2019
Link zu SIS:
Saison 2018/2019
  

Hintere Reihe (v.l.): Co-Trainerin Nina Schmenger, Betty Fischer, Co-Trainern Julia Mohr, Trainer Dirk Schmutzler

mittlere Reihe (v.l.): Julia Pakula, Lissy Kupfer, Davina Paul, Jasmin Krekel, Sarah Studer, Tamara Paul, Jule Baldauf, Nina Jost

vordere Reihe (v.l.): Sabine Klinsmann, Nadja Allendorff, Helen Kupfer, Irina von Auer, Rebecca Barthenheier, Julia Maurer

Damen / Bezirksliga A Wiesbaden/Frankfurt

10.03.2019

HSG Damen bleiben mit Heimsieg weiter in der Spitzengruppe der Bezirksliga A

HSG Hochheim/Wicker – TG Kastel II (14:10) 32:23

Auch die Faschingsunterbrechung konnte die Ho/Wi Damen nicht aus dem Rhythmus bringen. Gegen die Gäste aus Kastel zeigte man nur zur Beginn einige Nachlässigkeiten in der Deckung, so dass man nach 13 Minuten etwas überraschend mit 4:7 in Rückstand lag. Doch eine Umstellung brachte sofort die Wende und man zog bis zur Halbzeit auf 14:10 davon.

Nach dem Wechsel konnten die HSG Damen die junge Kasteler Mannschaft weiter auf Distanz halten. Der starke Gästerückraum kam so nicht zur Entfaltung. Die Gastgeberinnen selbst  zogen weiter das Tempo an und legten Tor für Tor vor, und siegten am Ende hochverdient mit 32:23. 

Nach dem ungefährdeten Heimerfolg liegen die HSG Damen weiter auf dem dritten Rang der Bezirksliga A und bleiben bei sechs verbleibenden Spielen weiter im Rennen um den Aufstieg. 

Klasse waren wieder einmal das überragende Zusammenspiel des Rückraumes mit den Kreisläuferinnen und das Tempospiel in erster und zweiter Welle der gesamten Mannschaft.

Besonders erfreuliche Randnotiz: Rechtzeitig zur Schlussphase der Saison gaben Betty Fischer und Nina Jost nach Babypause ihr Comeback. Willkommen zurück!

Es spielten: Helen Kupfer, Irina von Auer (beide Tor), Sabine Klinsmann, Davina Paul (3), Nadja Allendorff (3), Julia Maurer (3), Rebecca Barthenheier (1), Jasmin Krekel (9), Julia Pakula (6), Sarah Studer (3), Alice Kupfer (1), Nina Jost (2) und Betty Fischer (1)

Weiter geht´s für die Damen am 24.03.2019 um 17.00 Uhr in Wicker gegen die TuS Dotzheim. Das Hinspiel endete Unentschieden - für diesen Punktverlust möchte man sich natürlich in heimischer Goldbornhalle revanchieren. Die Wiesbadenerinnen sind aber nicht zu unterschätzen. Das haben der eigene Punktverlust und die Niederlage des aktuellen Tabellenführer Eppstein in Dotzheim bewiesen. Ein spannendes Spiel ist zu erwarten.

Damen/ Bezirskliga A Wiesbaden/Frankfurt

17.02.2019

Viele Tore beim Heimsieg der Damen über die Eintracht 34:29 (18:10)

Eine klasse erste Halbzeit zeigten die Damen der HSG Ho/Wi im Heimspiel gegen die HSG Seckbach/Eintracht am vergangenen Sonntag. In den ersten Minuten vergab man zwar noch einige hochkarätige Chancen, doch bereits nach 14 Minuten konnte man sich durch ein schnelles und konsequentes Angriffsspiel und einen 7:0 Lauf auf 10:3 absetzen. Aus einer offensiven 5:1 Deckung vor einer starken Torfrau Irina von Auer hielt man das Tempo hoch und ging mit 18:10 in die Pause.

Im zweiten Durchgang ließ man dann leider die volle Konzentration vermissen. Nach einer Verletzungspause kurz nach Wiederanpfiff kamen die Gastgeberinnen nicht gut ins Spiel. Im Angriff unterliefen einfache technische Fehler, die zu schnellen Kontertoren für die Gäste führten, in der Deckung wurde nicht mehr konsequent geschoben. Folglich schmolz der Vorsprung Tor für Tor - allerdings ohne in Gefahr zu geraten, das Spiel noch einmal vollends aus der Hand zu geben. Am Ende lieferten sich beide Mannschaften in einer sehr fairen Begegnung ein Torfestival, dass die Gastgeberinnen hochverdient mit 34:29 für sich entscheiden konnten.

Am Ende war Trainer Dirk Schmutzler trotz der Nachlässigkeit im zweiten Durchgang zufrieden: „Wir haben nach dem schwachen Spiel aus der Vorwoche eine tolle Reaktion gezeigt und heute das Spiel ganz klar bestimmt. Mit Platz drei und einem Punkt Rückstand auf das führende Duo aus Eppstein und Sulzbach sind wir weiter voll im Soll.“

Den beiden verletzten Adlerträgerinnen wünschen die Ho/Wi Damen eine schnelle Genesung.

Es spielten: Helen Kupfer, Irina von Auer (beide Tor), Sabine Klinsmann, Davina Paul (3), Nadja Allendorff (6/4), Julia Maurer (3), Rebecca Barthenheier (2), Jasmin Krekel (9), Julia Pakula (6), Sarah Studer (4/1) und Alice Kupfer (1)

Damen / Bezirksliga A Wiesbaden/Frankfurt

09.02.2019

Punktverlust der Damen in Limburg

Die Damen der HSG suchten nach dem 14:14 im Auswärtsspiel gegen die FSG Holzheim/Limburg gar nicht lange nach Ausreden. Das eigentlich sonst so offensivstarke Team kam nie richtig in Schwung und tat sich gegen die gute Holzheimer Abwehr mehr als schwer. Tore waren auf beiden Seiten Mangelware. Nach zehn Minuten stand auf der Anzeigetafel ein schwaches 2:2. Erst in Minute zwölf gingen die Gastgeberinnen in Führung, welche die Ho/Wi Damen beim Stand von 6:6 nach gut 20 Minuten wieder egalisieren konnten. Die FSG behielt aber Oberwasser und konnte mit einem Tor Vorsprung in die Halbzeit gehen.

In der HSG Kabine schwor man sich noch einmal ein - man wollte schneller spielen und das Spiel breiter anlegen. Leider wurde dies nur bedingt umgesetzt und die Weinstädterinnen gerieteb nach 36 Minuten sogar mit 8:11 in Rückstand. Doch von Aufgeben keine Spur - es ging noch einmal ein Ruck durch die Mannschaft. Man kämpfte sich zurück in das Spiel und konnte selbst in der 48. Minute mit 13:12 in Führung gehen. Im Anschluss verpasste man dann leider die mögliche Vorentscheidung: Klare Chancen und 7m wurden nicht genutzt, um die Führung weiter auszubauen. So hatten die starken Gastgeberinnen ihrerseits noch die Kontermöglichkeit und glichen zum verdienten 14:14 aus. In den zwei Schlussminuten dann noch einmal viel Glück für die HSG: Ein Pfostentreffer der Holzheimerinnen und eine Parade von der gut aufgelegten HSG-Torfrau Irina von Auer verhinderten eine Niederlage und führten dann zu einer letztlich gerechten Punkteteilung. 

Es spielten: Helen Kupfer, Irina von Auer (beide Tor), Sabine Klinsmann (1), Sandra Brieske (3), Nadja Allendorff, Julia Maurer (2), Rebecca Barthenheier, Jasmin Krekel (4), Julia Pakula (3) und Alice Kupfer (1)

 

Am kommenden Sonntag empfangen die Damen um 16 Uhr in Hochheim die HSG Seckbach/Eintracht. Der Aufsteiger ist nicht zu unterschätzen - voller Einsatz und eine deutliche Leistungssteigerung werden nötig sein, um die Punkte in Hochheim zu behalten.

Damen / Bezirksliga A Wiesbaden/Frankfurt

03.02.2019

Damen starten zum Jahresauftakt mit deutlichem Sieg

Die Ho/Wi Damen konnten ihre gute Form aus der kurzen Wintervorbereitung bestätigen und siegten erwartungsgemäß gegen die FTG Frankfurt deutlich mit 27:18.
Von Anfang an war klar, dass die Gäste aus Frankfurt einen schweren Stand haben würden. Abwehr und Angriff funktionierten sehr gut, und dem schnellen Spiel der Gastgeberinnen hatten die jungen Frankfurterinnen wenig entgegen zu setzen. Nach 17 Minuten und einem 12:5 Zwischenstand zogen die Gäste die erste Auszeit. Jedoch konnten sie den Angriffsschwung nur bremsen und nicht aufhalten. Mit 14:7 ging man in die Pause. Klar war, dass man diese Führung nicht mehr aus der Hand geben würde - mit gleicher Konzentration sollte es auch in Halbzeit zwei weitergehen.

Nach dem Wechsel dann das entsprechende Bild: Die HSG Damen waren dominant ohne wirklich gefordert zu werden. Allerdings wurden im zweiten Durchgang durch eine offensive 5:1 Abwehr der Gäste viele Chancen liegen gelassen oder die Gästetorfrau konnte glänzend parieren. Am Ende gewann man auch in dieser Höhe verdient mit 27:18 und konnte sich über zwei sicher eingespielte Punkte freuen.

Es spielten: Helen Kupfer, Irina von Auer (beide Tor), Sabine Klinsmann (1), Sandra Brieske (1/1), Nadja Allendorff (7/1), Julia Maurer (1), Rebecca Barthenheier (1), Sarah Studer (4), Jasmin Krekel (4), Julia Pakula (4), Davina Paul (4/1) und Alice Kupfer.

Am kommenden Samstag (09.02.2019) muss man nach Limburg zum Auswärtsspiel gegen die FSG Holzheim/Limburg antreten. Anwurf in der Tilemannschule (Joseph-Heppel-Straße 3, 65549 Limburg) ist um 14.00 Uhr.
Das Hinspiel konnte man nur ganz knapp, praktisch in letzter Sekunde, für sich entscheiden. Man ist also gewarnt und wird wieder mit vollem Einsatz in die schwere Auswärtsaufgabe gehen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok