HSG Hochheim/Wicker

Turngemeinde Hochheim am Main 1845 e.V. / Turnverein Wicker 1848 e.V.

HSG Damen bleiben mit Heimsieg weiter in der Spitzengruppe      Verdientes Unentschieden der D-Jugend gegen Holzheim      B-Jugend: HoWi’s präsentieren sich bei der DHB Sichtung stark       Perfektes Wochenende für die A-Jugend-Spielgemeinschaft      Gute Form erneut in Rüsselsheim belegt      Sichtung für Jugend- Nationalmannschaft      Heimsieg der Damen      Die mB1 Jugend wirft das Siegtor in den letzten Sekunden      
HSG Hochheim/Wicker

 

 

Seit mehr als 10 Jahren schreiben die Handballerinnen und Handballer der TG Hochheim und des TV Wicker die Handballgeschichte beider

Vereine gemeinsam. In der Saison 2018/19 gehen 12 Mannschaften auf Punktejagd. Auch die Kleinsten werden bei den „Smarties“ spielerisch

an den Sport herangeführt. Mit der männlichen C-Jugend und B-Jugend bestreiten zwei Jugendmannschaften das Abenteuer Oberliga.

Wir wünschen unseren SportlerInnen und ZuschauerInnen eine erfolgreiche Saison mit vielen spannenden Spielen.

 

Viel Spaß auf den Seiten der HSG Hochheim/Wicker wünscht der HSG Vorstand.

A-Jugend/Bezirksliga A

08.12.2018

JSGmA Kastel/Hochheim/Wicker   -   JSG Bad Vilbel / Dortelweil                35 : 18 / (17 : 6)

 

Obwohl das Spitzenspiel, gegen den neuen verlustpunktfreien Spitzenreiter aus Rüdesheim, nächstes Wochenende schon sehr präsent in den Köpfen der Spieler war, mussten die Trainer den Fokus auf das letzte Heimspiel des Jahres 2018 lenken.

Hier empfing die Spielgemeinschaft Kastel / Hochheim / Wicker als Tabellendritter in Hochheim den Achten aus Bad Vilbel / Dortelweil. Der Gegner gilt nach bereits mehreren roten Karten in dieser Saison als sehr ruppiges Team, bei dem es galt fair dagegenzuhalten. Zudem kam die Gäste mit dem besten und drittbesten Torschützen der Klasse, auch hier galt es entsprechend zu reagieren. Da die B-Jugendspieler von Hochheim/Wicker auf einem Teamevent weilten konnte man nur auf die Jugendlichen der TG Kastel als Aushilfen zurückgreifen. Da zudem Außen Maurice Ott ausfiel sprangen Alessio Schmuch fürs Tor sowie Felix Fischer auf Außen uns erstmals Emil Nussbeutel für den Rückraum ein.

Bis zum 2:2 konnten die Gäste mithalten danach dominierten die Hausherren klar. Über eine sehr bewegliche 6:0 Abwehr und einem toll aufgelegten Tristan Dresen im Tor dahinter ließ man kaum Möglichkeiten zu. Mit einem 5:0 Lauf bis zur 12. Spielminute zog man auf 7:2 davon und baute den Vorsprung mit einem weiteren 7:0 Lauf bis zur 23. Minute gar auf 15:4 aus. Dem besten Torschützen der Klasse war in ersten Durchgang gerade einmal ein 7m Tor vergönnt, was einer sehr aufmerksamen Abwehr zuzuschreiben war, bei der auch die zwischenzeitlich praktizierte 3:2:1 Deckung gut funktionierte. So ging man mit einem 17:6 in die Pause wobei das Ergebnis hätte durchaus höher sein können, wären weiter vier, fünf klare Torchancen besser genutzt worden. Bei 30 gelaufenen Angriffen lag die Trefferquote gerade einmal bei 57%.

In der Pause wurde obligatorisch wieder darauf hingewiesen bitte nicht nachzulassen und weiter so konzentriert zu agieren. Leider wurde diese bis zur 43. Minute erneut nicht umgesetzt und die Gäste lagen rein Halbzeitbetrachtet gar mit 6:7 in Front.Ein Team-Time Out und eine Abwehrumstellung, auch im Hinblick auf den kommenden Gegner, setzte die Hausherren gut um und zogen nun das Spiel wieder an sich. Über 26:14 zog man auf 30:15 davon. Auch die Variante mit dem siebten Feldspieler wurde zu einem Torerfolg genutzt. Am Ende stand ein nie gefährdeter 35:17 Heimsieg auf der Anzeigetafel und mit etwas mehr Konzentration im Abschluss wäre ein Trefferergebnis weit jenseits der 40 Toremarke im Bereich des Machbaren gewesen.

Trotzdem war das Trainergespann Anton Bulat und Rainer Fröhlich stolz auf das Team, konnten sich doch alle acht Feldspieler in die Torschützenliste eintragen und sogar Torwart Tristan Dresen trug mit einem souverän verwandelten 7m dazu bei. Zudem blieb man im 10. Spiel erstmals unter 20 Gegentoren.

Nun kann man sich mit einem guten Gefühl auf das letzte Spiel der Vorrunde, am kommenden Samstag um 18 Uhr in Rüdesheim, vorbereiten, indem man natürlich versuchen möchte, mit der zweitbesten Abwehr den besten Angriff der Liga zu stoppen und dem Gegner die ersten Minuspunkte beizubringen. Dies wäre auch wichtig für die dann anstehende Meisterrunde in der die besten sechs Teams nochmals gegeneinander antreten und ihre Punkte aus dem direkten Vergleich der Hinrunde mitnehmen.

 

 

Tor:     Tristan Dresen (1/1), Alessio Schmuch

Feld:     Sascha Ginkel (2), Jannis Hinkelmann (3), Johannes Kastner (7/2), Lukas Kubat (7),         

Justin Schmitt (8), Benjamin Schmidt (3), Felix Fischer (1/1), Emil Nussbeutel (3),

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok